Wirtschaftsmediation

Von der Konfrontation zur Kooperation

Konflikte in und zwischen Unternehmen wirken sich negativ auf den Unternehmenserfolg aus und binden wertvolle ManagementkapazitĂ€ten. Im Extremfall fĂŒhren sie zu zeit- und kostenintensiven gerichtlichen Auseinandersetzungen.
Konflikte lassen sich am besten durch Verhandeln lösen, wobei die Konfliktparteien die besten Experten zur Lösung des Problems sind.

Darum Mediationsverfahren

Ziel des Verfahrens ist den Konfliktparteien die eigenverantwortliche Lösungsfindung zu ermöglichen.
Der Mediator bringt hierzu Verfahrens- und Kommunikationsstrukturen ein, die eine kooperative AtmosphĂ€re generieren und damit Wege fĂŒr eine Lösung öffnen.
Am Ende eines erfolgreichen Verfahrens steht der Abschluß einer Vereinbarung, die den Konflikt beendet. Diese Vereinbarung kann unter Heranziehung von Juristen zu einem Vertrag erweitert werden.

Wo wird Mediation eingesetzt

  • Familienunternehmen, widerstreitend familiĂ€re und unternehmerische Interessen der Beteiligten in ihren Rollen als Familienmitglieder und Gesellschafter.
  • Konflikte zwischen Unternehmen; Urheberrechts-, Patent-, Lizenz-und Vertragsverletzungen
  • In der Unternehmensorganisation; Konflikte im Management ĂŒber Unternehmensentwicklung, strategische Gestaltungen
  • Konflikte zwischen Personen und Abteilungen
  • Konflikte zwischen Betriebsrat und GeschĂ€ftsleitung

Was kostet Mediation

FĂŒr ein Mediationsverfahren sind erfahrungsgemĂ€ĂŸ 3-4 Sitzungen mit ca. 2-3h Dauer zu veranschlagen.
Die Berechnung des Honorars erfolgt nach Sitzungsstunden mit einem vorher zu vereinbarenden Stundensatz.