Suche
  • Ilse Müller-Feikes - Steuerberatung    06441 42511
  • Dr. Jochen Müller - Steuerberatung, Wirtschaftsmediation   
Suche Menü

Aktuelles

Checkliste

Checkliste für die Einkommensteuererklärung 2019

Termine

Steuertermine für das 1. Halbjahr 2019 (NWB Verlag)

Rechner

Einkommensteuerrechner vom Bundesministerium der Finanzen

Rechner

Lohnsteuerrechner vom Bundesministerium der Finanzen

Neuigkeiten März 2019

Quelle: haufe.de

DStV: Kritik an Amtsveranlagung für Rentner

Eine neue Verfahrensform – die sog. Amtsveranlagung – soll Rentnern helfen, ihre Einkünfte zu erklären, ohne eine reguläre Einkommensteuererklärung abgeben zu müssen. Doch was sich zunächst positiv anhört, hat auch seine Tücken. Darauf weist aktuell der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) hin.

FG Kommentierung: Vereinfachtes Ertragswertverfahren bei Sondergewinnbezugsrechten

Das FG Düsseldorf entschied zur Bewertung von Kapitalgesellschaftsanteilen bei offensichtlich unzutreffendem Ergebnis.

Brexit in Fällen: Vererbung von Wohnimmobilien

Im entworfenen Fall besitzt der in Deutschland lebende A eine Immobilie in London, die er an seinen einzigen Sohn vererben möchte. Die Wohnung liegt im Zentrum von London und ist dauerhaft an eine britische Familie vermietet. 

Welche Vordrucke sind bei der Körperschaftsteuererklärung 2018 zu verwenden?

Die Formulare der Körperschaftsteuererklärung 2018 wurden gegenüber dem Vorjahr erneut an vielen Stellen geändert. Unser Top-Thema vereinfacht den Umgang mit den Formularen und beleuchtet wichtige aktuelle Rechtsprechung zur Körperschaftsteuer.

BFH Kommentierung: Korrektur unzutreffender Steuerschuldnerschaft des Bauträgers

Ist ein Bauträger fälschlich davon ausgegangen, als Leistungsempfänger Steuerschuldner für von ihm bezogene Bauleistungen zu sein, kann er das Entfallen der unzutreffenden Besteuerung ohne weitere Voraussetzungen geltend machen. Einer Änderung der Umsatzsteuerbescheide steht der Grundsatz von Treu und Glauben nicht entgegen.

BFH Kommentierung: Insolvenzrechtliches Aufrechnungsverbot bei Erstattung der Grunderwerbsteuer

Der Anspruch auf Erstattung der Grunderwerbsteuer für einen vor der Insolvenzeröffnung geschlossenen Kaufvertrag entsteht im Fall der Ablehnung der Erfüllung durch den Insolvenzverwalter erst nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Eine Aufrechnung des Erstattungsbetrags mit Steuerschulden durch das Finanzamt ist deshalb unzulässig.

FinMin Baden-Württemberg: Freigrenze für Zuwendungen an Vereinsmitglieder erhöht

Baden-Württemberg erhöht die Freigrenze für Zuwendungen an Vereinsmitglieder rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf 60 EUR.

SfF Berlin: Steuerprüfungen in der Berliner Gastronomie

Im Jahr 2018 wurden in Berlin schwerpunktmäßig Gastronomiebetriebe geprüft. Bisher wurde hierdurch ein Mehrergebnis von 18,5 Mio. EUR erzielt. Auch 2019 werden die Prüfungen fortgesetzt. 

BFH Überblick: Alle am 20.3.2019 veröffentlichten Entscheidungen

Am 20.3.2019 hat der BFH drei Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.

FG Kommentierung: Auskunftsersuchen an Dritte ohne vorherige Sachverhaltsaufklärung beim Beteiligten

Sind Auskunftsersuchen an Dritte zwecks Ermittlung der Lieferkette ohne vorherige Sachverhaltsaufklärung ermessensfehlerhaft? Das FG Berlin-Brandenburg hat entschieden.

BZSt: Merkblatt zum Kindergeld 2019

Das BZSt weist darauf hin, dass die Fachaufsicht über den Familienleistungsausgleich die Kindergeldmerkblätter für 2019 herausgegeben hat.

BFH Kommentierung: Spendenabzug bei Schenkung mit Spendenauflage unter Ehegatten

Anders als bei einer Schenkung zwischen fremden Dritten ist bei einer Schenkung zwischen zusammen veranlagten Ehegatten der beschenkte Ehegatte auch dann spendenabzugsberechtigt, wenn er einen Geldbetrag mit der Auflage erhält, diesen einer steuerbegünstigten Körperschaft zuzuwenden.

So finden Sie passende Bewerber: Neue Mitarbeiter für die Steuerkanzlei gewinnen

Fachkräftemangel, demografischer Wandel sowie neue Aufgaben- und Wissensfelder durch die Digitalisierung und die Automatisierung der Buchführung sorgen dafür, dass es immer schwieriger wird, passende Mitarbeiter zu finden.

Entgeltabrechnung: Neuer Übergangsbereich ersetzt bei Midijobs Gleitzone

Die Obergrenze für Midijobs wird zum 1.7.2019 von derzeit 850 EUR auf 1.300 EUR angehoben. Dadurch profitieren zukünftig mehr Arbeitnehmer von günstigeren Sozialabgaben. Lesen Sie, welche Besonderheiten in der Entgeltabrechnung zu beachten sind.

Brexit in Fällen: Erbringung von Dienstleistungen (B2B)

Im entworfenen Fall erbringt die A-GmbH Beratungsleistungen an Kunden in UK. Diese sind umsatzsteuerlich als Unternehmer zu qualifizieren. Was ändert sich für die A-GmbH nach dem Brexit?

Landesfinanzbehörden (Aktualisierung): Bearbeitung der Einkommensteuererklärung 2018

Das FinMin NRW, das FinMin Brandenburg und das LfSt Rheinland-Pfalz weisen darauf hin, dass die Finanzämter im März beginnen, die Einkommensteuererklärungen 2018 zu bearbeiten. 

FG Kommentierung: Keine Steuerpause bei der Erbschaftsteuer

Für die Erbschaftsteuer gibt es ab dem 1.7.2016 keine Steuerpause. Die Klägerin hatte dagegen argumentiert, dass es der Gesetzgeber nicht geschafft habe das ErbStAnpG 2016 rechtzeitig zu verabschieden.

FinMin Schleswig Holstein: Handbuch für die Summarische Risikoprüfung veröffentlicht

Um neue Prüfungsmethoden und damit die Vorteile einer digital gestützten Außenprüfung möglichst weitreichend nutzen zu können, wurde ausgehend von Schleswig-Holstein das systematische Prüfungskonzept "Summarische Risikoprüfung" (SRP) entwickelt.

FG Münster: Prozesskosten für Umgangs- und Namensrecht eines Kindes

Das FG Münster hat entschieden, dass ein Prozess um das Umgangs- und Namensrecht eines Kindes nicht zu außergewöhnlichen Belastungen führt.

FG Münster: Abfindungszahlung wegen beeinträchtigender Schenkung durch den Vorerben

Das FG Münster hat entschieden, dass der vom Vorerben Beschenkte eine Zahlung zur Abwendung eines Herausgabeanspruches wegen beeinträchtigender Schenkung von der schenkungsteuerlichen Bemessungsgrundlage abziehen kann.

Praxis-Tipp (Aktualisierung): Unterhaltsleistungen von mehreren Personen während der Berufsausbildung

Der Beitrag wurde um eine weitere Entscheidung des FG Sachsen erweitert, in der es um Unterhaltsleistungen des Lebensgefährten während der Berufsausbildung geht. 

Praxis-Tipp: Bilanzierung von Software as a Service (SaaS)

Zum Thema Softwarebilanzierung findet am 10.4.2019 die Haufe Lounge statt. Informieren Sie sich vorab über die Problematik der Softwarebilanzierung.

Brexit in Fällen: Verlust von steuerlichen Vergünstigungen

Im entworfenen Fall besitzt A die britische und die deutsche Staatsangehörigkeit. Er wohnt in Deutschland und arbeitet als Angestellter für die deutsche Tochtergesellschaft eines internationalen Konzerns. Seine Ehefrau wohnt mit den Kindern weiterhin in England, wo sie auch die pflegebedürftige Mutter des A betreut.

DStV: Elektronische Kassen: Stellungnahme zu BMF-Entwurf

Das BMF hat Mitte Februar den Entwurf eines Anwendungsschreibens zu § 146a AO an die Verbände geschickt. Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) hat jetzt dazu Stellung genommen.

FG Münster: Festsetzung eines Verzögerungsgeldes muss ermessensgerecht sein

Das FG Münster hat zur Frage der Ermessensausübung bei Festsetzung eines Verzögerungsgeldes nach § 146 Abs. 2b AO wegen Nichteinräumung eines Datenzugriffs entschieden.

FG Münster: Überlassung einer Trauerhalle ist umsatzsteuerfrei

Das FG Münster hat entschieden, dass Entgelte, die Privatpersonen für die Nutzung einer Trauerhalle sowie von Abschiedsräumen und gekühlten Leichenzellen zahlen, umsatzsteuerfrei sind.

Sächsisches FinMin: Sächsische Steuerfahndung erzielt fast 66 Mio. EUR Mehrergebnis

Das Sächsische FinMin gibt Einzelheiten zur Statistik der Steuerfahndung bekannt. Danach deckte die sächsische Steuerfahndung im Jahr 2018 fast 66 Mio. EUR Steuerschaden auf.

BFH Kommentierung: Grunderwerbsteuerbefreiung beim Erwerb eines Grundstücks von Geschwistern

Die unentgeltliche Übertragung eines Miteigentumsanteils an einem Grundstück unter Geschwistern, die ein Elternteil in einem Schenkungsvertrag durch Auflage gegenüber dem beschenkten Kind angeordnet hat, kann – ebenso wie die Verpflichtung hierzu – von der GrESt befreit sein, wenn sich der tatsächlich verwirklichte Grundstückserwerb als abgekürzter Übertragungsweg darstellt.

BFH Kommentierung: Steuerliche Anerkennung von Verlusten aus Knock-Out-Zertifikaten

Kommt es bei Knock-out-Zertifikaten zum Eintritt des Knock-out-Ereignisses, können die Anschaffungskosten dieser Zertifikate nach der Rechtslage ab 2009 im Rahmen der Einkünfte aus Kapitalvermögen als Verlust berücksichtigt werden, ohne dass es auf die Einordnung als Termingeschäft ankommt.

Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU: Bundesrat stimmt Brexit-Steuerbegleitgesetz zu

Am 15.3.2019 hat der Bundesrat dem Gesetz über steuerliche Begleitregelungen zum Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union zugestimmt.

Merkblätter zum Download

Quelle: deubner.de
  • Belege für die Einkommensteuerberatung 2018
  • Private Veräußerungsgeschäfte
  • Gesundheitskosten
  • Weitere Merkblätter und Checklisten...
  • Betriebliche Altersversorgung
  • A1-Bescheinigung
  • Mindestlohn
  • Weitere Merkblätter und Checklisten...
  • Hausbesitzer
  • Bauabzugsteuer
  • Ferienimmobilien
  • Weitere Merkblätter und Checklisten...
  • Abgeltungsteuer
  • InvStG 2018
  • Kontrollen bei Kapitalanlagen und Selbstanzeige
  • Kapitallebensversicherung
  • Anforderungen an eine Rechnung
  • Nicht buchführungspflichtige Mandanten
  • Buchführungs- und bilanzierungspflichtige Mandanten
  • Weitere Merkblätter und Checklisten...

Mindestlohn

Seit 01.01.2015 ist das neue „Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns“ in Kraft. Für Sie wichtige Informationen zum Mindestlohn haben wir hier zusammengestellt.